Familien

Die meisten der im BAK Taxation Index vertretenen Standorte gewähren Familien eine Steuererleichterung über höhere Sozialabzüge, Kindergeld oder dem Einkommenssteuertarif. Damit reduziert sich die Steuerlast auf dem Einkommen hoch qualifizierter Arbeitskräfte mit Familie teilweise deutlich. Um die Steuerfolgen der gewählten Lebensform abzubilden, erfasst der BAK Taxation Index auch die Steuerbelastung eines verheirateten Hochqualifizierten mit zwei Kindern. Wie bei den Alleinstehenden werden dabei die effektiv anfallenden Steuertarife für ein Einkommensniveau von 100'000 Euro berechnet. Mit dieser Spezialauswertung lässt sich die Steuerattraktivität der Standorte im BAK Taxation Index für den beliebten Fall der Zwei-Kind-Familie darstellen.

 

 

Steuersatz und Steuerrabatt im Familienfall 2019

Anmerkungen: EATR-Steuerbelastung (d.h. effektive Steuerbelastung) für ein verheiratetes Ehepaar mit zwei Kindern und einem Nachsteuereinkommen von 100'000 Euro in Schweizer Kantonen (gemessen am kantonalen Hauptort) und internationalen Regionen (gemessen am ökonomischen Hauptort) in % (vgl. graue Säulen). Familienvorteil, d.h. Abweichung vom Standardfall (alleinstehenden Person ohne Kinder mit einem Nachsteuereinkommen von EUR 100'000) in %-Punkten (vgl. farbige Säulen). Bei den Schweiter Kantonen werden die Werte alle am Projekt beteiligten Kantone, das Schweizer Minimum und Maximum und der BIP-gewichtete Durchschnitt aller 26 Kantone ausgewiesen. Bei den internationalen Werten werden die Schweizer Nachbarländer, das ausländische Minimum und Maximum sowie der BIP-gewichtete Durchschnitt aller Standorte ausgewiesen.
Quelle: ZEW / BAK Economics

 

  • Die im BAK Taxation Index 2019 gemessene Spanne der EATR-Steuerbelastung (d.h. der effektiven Steuer- und Abgabenbelastung) im Falle eines verheirateten Hochqualifizierten mit zwei Kindern beträgt zwischen 8.3 Prozent in Hong Kong und 56.1 Prozent in Stockholm.

  • Der BAK Taxation Index Durchschnitt der Besteuerung von verheirateten hoch qualifizierten Arbeitnehmern mit zwei Kindern beträgt 33.9 Prozent (4.0 Prozentpunkte tiefer im Vergleich zum ledigen Arbeitnehmer).

  • Die Schweizer Kantone geben im Vergleich zur durchschnittlichen steuerlichen Vergünstigung für Familien ein differenziertes Bild wieder. Grundsätzlich gewähren Kantone mit tiefen Steuerbelastungen im kantonalen Vergleich geringere und unterdurchschnittliche Abzüge für Familien, wohingegen höher besteuernde Kantone einen gewichtigeren absoluten Familienvorteil ausweisen (z.B. Schwyz: -5.9 %-Punkte, Bern: -7.8 %-Punkte).